Schlagwort-Archive: Aufschrei

Emanzen, Feministinnen, Aufschrei-Weiber…

Was gibt es heute nur für Frauen-Typen! Da kann man als Mann Angst bekommen (vorm Heiraten!, denn man kennt sich nicht mehr richtig aus. Oder doch?) Eine Erklärung finden wir im Buch „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“. Da lesen wir den bedenkenswerten Satz eines Mannes, der ehrlich bekennt, kein Frauenversteher zu sein:
„“Das größte Verdienst des Mannes ist, dass er die Zahl der schwierigsten Lebewesen gering hält, nämlich die der unbefriedigten Frauen.““
So ähnlich hat es auch eine alte Tante ausgedrückt, die immer zu sagen pflegte:
„Die sind ja nur so, weil sie keinen Mann abgekriegt haben.“
Gott sei Dank sind die Frauen-Typen, die in der Überschrift dieses Blogs stehen, nur die Ausnahmen, und deshalb, liebe Frauen, die ihr noch Frauen geblieben seid: Wir Männer verehren Euch, ja wir sehen in Euch geradezu himmlische Wesen, wie daran zu sehen ist, dass wir Euch sogar in den Himmel heben oder noch höher.
Noch eine Bitte: Bleibt so, wie Ihr seid, und lasst Euch nicht verbiegen! Dann besingt man Euch mit Liedern wie:
„I hob‘ a Engerl g’sehn…“
P.S.: Zum Thema „Rache der Frauen“ lesen Sie doch bitte die Kurzgeschichte in meiner kostenlosen „Leseecke

Wo bleibt der Aufschrei der Männer?

Es gibt Aufschreiweiber, die mir in mancher Hinsicht so anachronistisch vorkommen, wie ihre Vorgängerinnen, nämlich jene Feministinnen, die öffentlich ihre Büstenhalter verbrannten, weil es sich angeblich um einengende Kleidungsstücke handeln würde, die ihnen von den sexistischen Männern aufgezwungen worden seien. Zu Recht warnte daher neulich Bundespräsident Gauck vor einem Tugend-Furor.
Aber was ist eigentlich mit den Männern los? Wo bleibt deren Aufschrei?
Nur ein Beispiel: Wir verzeichnen jedes Jahr ca. 10.000 Suizide, drei Viertel davon sind von Männern begangen worden. Jetzt stellen Sie sich mal vor, es wäre umgekehrt! Dann würde ein Aufschrei durch unsere Republik gehen und man würde sofort Untersuchungen darüber anstellen, was die Ursachen sind. Selbstverständlich würden diese sofort abgestellt. Aber bei Männern? Da weiß man natürlich von vornherein, woran das liegt: Die sollen sich gefälligst zusammen reißen wie die Frauen, dann passiert so was nicht.