Schlagwort-Archive: Aphorismen

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Was ist das Schlimmste für viele Ehen? Wenn der Fernseher kaputt ist! 
(H. Pöll) 

Himmel

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Liebe ist, was übrig bleibt, wenn man die Sexualität außer Betracht lässt.
(H. Pöll) 

Mehr über den Autor auf der Homepage.

Zitat zum Thema Männer

 

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Frauen werden um ihrer selbst willen geliebt, Männer dagegen müssen sich gewaltig anstrengen.
H.Pöll


Mehr über den Autor auf der Homepage.

Werbeanzeigen

Zitat zum Thema Politik

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Wer heute Krieg führen will, muss alles wie ein Computerspiel aussehen lassen (mit einfachem Knopfdruck) und für tödliche Waffen niedliche Namen erfinden wie „Daisycutter“.
H.Pöll


Mehr über den Autor auf der Homepage.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Manchmal kommt mir die Kirche vor wie eine Hausfrau, die ihren Eisschrank abtaut, obwohl ihr Haus brennt.


Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Den Tieren wird es vielleicht einmal so ergehen wie den Frauen: Nach ein paar hundert Jahren wird die Kirche möglicherweise anerkennen, dass auch sie eine Seele haben.


Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Zitat zum Sonntag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Der Mensch glaubt eher das, was in alten Büchern steht, als das, was er selbst sieht,

Zum Verständnis: Stellen Sie sich vor, das biblische Geschehen würde heute stattfinden und Ihre Nachbarin würde ihnen berichten, sie hätte vom Heiligen Geist empfangen.
Oder es stünde in der Bildzeitung: „Ein junger Mann, der sich als Sohn Gottes bezeichnet, wird morgen mit einem Trabi in Berlin einfahren. Er bittet die Bevölkerung, ihm bei seiner Fahrt Unter den Linden mit grünen Zweigen zu zu winken.“

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Midlife-Crisis bedeutet, dass man sich die Frage nach dem Sinn des Lebens zu spät gestellt hat.


Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

 

Zitat zum Tag

 

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Das Leben ist so einfach geworden: Mit Fernsehen, Shoppen und Reisen kriegt man die paar Jahre schon rum.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

Zitat zum Tag und zu Corona

Nun in der Corona-Krise müssen wir noch mehr das tun, was wir vorher auch schon immer gemacht haben: die Wirtschaft ankurbeln. Sogar in besseren Zeiten hatte man den Eindruck, unserer Wirtschaft gehe es so schlecht wie einem Patienten, der dauernd Infusionen braucht. Um uns das dauernde Ankurbeln leisten zu können, mussten wir Schulden machen. Und da kam eine Redewendung auf, die darüber hinweg täuschen soll, dass kein Geld mehr da ist, sondern nur ein Minus:

Die Politiker sagen dauernd: „Da müssen wir Geld in die Hand nehmen.“
Sie bringen es also fertig, etwas in die Hand zu nehmen, was gar nicht da ist.

Mehr solchen Unsinn finden Sie hier:

https://autorenseite.wordpress.com/lexikon-des-politischen-sprachgebrauchs-und-des-sonstigen-geschwafels/