Schlagwort-Archive: Adam

Ein reiner Männerwitz

Liebe Leserinnen, Sie haben heute Morgen Ihren Frauenwitz bekommen. Als Ausgleich dafür kommt hier nun ein Männerwitz. Er ist also nur für Männer geeignet. Anständige Frauen schalten daher jetzt diese Seite aus. Männer scrollen ein wenig nach unten:

 

 

 

 

 

 

Stimme vom Himmel:
„Adam, wo ist Eva?“
„Sie badet im See.“
„Auweh, jetzt sind alle Fische hin.“

Witz zum Tag – da lachen nur die Frauen

Da lachen nur die Frauen – ein Männerwitz kommt erst zu später Stunde

Der Herrgott fragt Adam und Eva, ob sie mit ihrem Körper zufrieden sind.
Adam findet das Pieseln in Hockstellung zu anstrengend. Er wünscht sich eine Art von Schlauch, damit er das im Stehen erledigen kann. Auch würde er dann für Eva ein Herz in den Sand pieseln können.
Daraufhin stattet der Herrgott Adam mit einem Schniedel aus.
Dann wendet sich der Herrgott an Eva un fragt sie:
„Na, Eva, und was wünscht du dir?“
„Ein Gehirn!“

Witz zum Tag, der Männern weh tut

Wer kann da noch lachen?

Adam fühlt sich allein und wünscht sich eine Gespielin. Er wendet sich an den Herrgott und der sagt zu ihm:
„Du kannst eine Frau bekommen, die schön und intelligent ist, die immer lieb zu dir ist und alles tut, was du willst. Aber dazu brauche ich drei Finger deiner Hand, um daraus so ein Weib zu formen“
„Auweh! Und was bekäme ich für eine Rippe?“
„Eva!“

Zitat zum Thema Frauen

Liebe Männinnen!
Heute zum Sonntag wollen wir uns ein paar Gedanken darüber machen, welche Rolle die Bibel der Frau zugedacht hat. Hier zunächst ein Zitat aus der neueren Luther-Bibel:
„Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht… Aber für den Menschen wurde keine Hilfe gefunden, die ihm entsprach. Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm eine seiner Rippen und schloss die Stelle mit Fleisch. Und Gott der HERR baute eine Frau aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. Da sprach der Mensch: Die ist nun Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist.“
Ich habe noch eine ältere Bibel, in der Gott dem einsamen Adam netterweise eine „Gespielin“ zugedacht hatte.
Leider ist diese nette Rolle in anderen Übersetzungen gestrichen worden. Luther sprach in seiner von ihm verfassten Bibel von einer „Gehilfin“.
Die Frau als Gehilfin des Mannes: Das kann man der modernen Frau nicht zumuten. Also heißt es über Eva in der modernisierten Lutherbibel von 2017 und auch in der Einheitsübersetzung farblos und nebulös, sie sei eine „Hilfe, die ihm entspricht“, was aber im Grunde genommen keine wesentliche Verbesserung ist.
Hand aufs Herz, liebe Frauen: Seid Ihr Euren Männern eine solche Hilfe und wie entsprecht Ihr Eurem Mann?

Fällt Euch noch etwas auf an der Bibelstelle? Es gibt den Menschen
einerseits und die Frau bzw. Männin andererseits. So wundern wir uns nicht, dass die Feministinnen die Menschin hinzu erfunden haben.
Ehrlich gesagt gefällt mir die alte Lutherübersetzung besser: Da baute Gott keine Frau, sondern ein Weib. So was gab’s damals noch.
Und was sagt die moderne Wissenschaft zur Bibel? Alles falsch! Die Frau war zuerst da. Aus ihr hat sich der Mann entwickelt durch Verkümmerung der Brüste und das Ausklappen der Eierstöcke. Also liebe Frauen, regt Euch nicht weiter auf!
PS.: Und was hat es mit der „Verbotenen Zone“ auf dem obigen Bild auf sich? Schauen Sie mal hier: https://autorenseite.wordpress.com/home/

Irrtum in der Bibel?

David_von_Michelangelo
Es tut mir leid, Männer, aber es ist so: Die Frau ist nicht, wie es in der Bibel steht, aus einer Rippe des Mannes gemacht. Natürlich ist das nur allegorisch gemeint, aber das, was mit dieser Allegorie gemeint ist, ist doch klar: Nach der Schöpfungsgeschichte soll der Mann zuerst da gewesen sein und dann erst wurde die Frau geschaffen, die je nach Übersetzung als seine „Gehülfin“, „Gespielin“ bezeichnet wird oder auch noch in der Einheitsübersetzung: „Hilfe“.
Leider soll es aber nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen völlig anders sein: Demnach soll der Mann aus der Frau entstanden als verkümmerte Abart, nämlich mit vertrockneten Brüsten und nach außen geklappten Eierstöcken. Jetzt schauen Sie sich aber den David von Michelangelo an: Soll der vielleicht eine verkümmerte Abart sein? Ich glaube: Da müssen die Wissenschaftler doch noch mal nacharbeiten.