Archiv der Kategorie: Unterhaltung

Um Gottes Willen – Heute ist Freitag der 13.

Die Hälfte der Bundesbürger ist abergläubisch. Sie glauben, dass ein Vierkleeblatt Glück bringt, und Freitag der 13. soll Unglück bringen.
Auch wenn Sie das für Humbug halten: Fahren Sie auf jeden Fall heute besonders vorsichtig!
Ich bin nicht abergläubisch und hielt auch die Astrologie bisher für Unsinn. Deshalb habe ich früher keine Horoskope gelesen. Aber jetzt, wo ich älter geworden bin und mehr Zeit habe, schaue ich mir auch gelegentlich mein Horoskop an und da staune ich, wie viel ich davon profitieren kann. Heute lese ich treffend für das, was ich heute vorhabe: „Seien Sie pünktlich! Versuchen Sie, einen guten Eindruck zu machen!“ Ich frage mich: kennen mich die Sterne? Anscheinend schon, denn sie wollen mich anscheinend nicht überfordern, indem sie mich nicht auffordern, einen guten Eindruck zu machen, sondern sie verlangen nur, dass ich es versuchen soll.
So, nun kann ich das Thema nicht weiter vertiefen, denn mein Horoskop versetzt mich schon für den Nachmittag auf Trab: Ich soll mir mehr Zeit für die Liebe nehmen. Was? frage ich. Noch mehr?

Wie sind denn nun die Frauen?

Es kommt auf den Blickwinkel an:

„Das höchste aber von allen Gütern ist der Frauen Schönheit.“ (Friedrich Schiller)

„Das niedrig gewachsene, schmalschultrige, breithüftige und kurzbeinige Geschlecht das schöne nennen konnte nur der vom Geschlechtstrieb umnebelte männliche Intellekt.“ (Schopenhauer)

Was lernen wir daraus? Unsere Sicht auf die Welt ist sehr subjektiv. Was der eine so sieht, ist für den anderen völlig anders. Gibt es also keine unumstößliche Wahrheit? Doch: Wenn wir das Bild oben betrachten, können wir jedenfalls sagen: Mit dem Wort „kurzbeinig“ irrte der Philosoph.

 

Was Sie beim Fahrstuhlfahren beachten sollten

Das sollten Sie wissen:
1. Beim Warten auf den Fahrstuhl lernst du, dass du schneller und gesünder zu Fuß gegangen wärst.
2. Der Fahrstuhl kommt nicht an der Tür, vor der du stehst.
3. Bedenke, dass der Fahrstuhl für eine bestimmte Zahl von Personen à 75 kg berechnet ist. Wie viel wiegst du und wie viel wiegen die anderen? Wie viel Prozent Überlastung kann der Fahrstuhl verkraften?
4. Vor dem Einsteigen bedenke, dass vielleicht ein Mitfahrer furzt und dich dann empört anblickt.
5. Grüße nicht beim Einsteigen. Die Leute mögen das nicht, weil sie dann zurück grüßen müssten.
6. Schaue grantig drein. Die Leute mögen keine fröhlichen Mitmenschen – schon gar nicht am frühen Morgen.
7. Huste möglichst scheußlich. Dann halten die anderen Abstand von dir aus Angst vor Ansteckung.

Manchmal habe ich ganz merkwürdige Gedanken

Manchmal habe ich ganz merkwürdige Gedanken. Ich kann. nichts dafür. Sie kommen ganz von selbst. Nicht, dass ich sie für richtig halten würde – sie sind einfach auf einmal da.
Damit Sie sehen, wie kraus es manchmal in meinem Kopf zugeht, will ich hier drei Beispiele aufführen:
> Was wäre, wenn sich der Klimawandel oder jedenfalls die Thesen über seine Ursachen als größter Betrug der Menschheitsgeschichte  erweisen würden?
> Was würde aus der EU, wenn sich herausstellen würde, dass es den Briten ohne sie viel besser gehen würde?
> Um bei der EU zu bleiben: Könnte es sein, dass die Schotten Großbritannien verlassen und in die EU zurück kommen?
Haben Sie auch manchmal so ähnliche Ideen, die einfach so kommen, ohne dass Sie was dafür könnten?

Meine Topbeiträge

Das hätte ich nie geahnt, was hier am meisten gelesen wird:
An der Spitze stehen meine Altersweisheiten. Dabei hätte ich vermutet, das ist doch eher etwas, was junge Leute nicht hören wollen und etwas, was Alte sowieso selbst erfahren haben.
Viel besucht wird auch immer noch „Schlank durch Bier„, obwohl der Beitrag schon seit 1 1/2 Jahren im Netz ist. Aber das ist halt ein wichtigeres Thema als die viele Politik, die in diesem Blog immer wieder zu finden ist.
Sollten Sie finden, das dies alles wichtige Erkenntnisse sind, empfehlen Sie diese doch bitte weiter!

Kennen Sie diese Kleidungsgesetzmäßigkeiten?

Warum Männer ihre Hose nur ohne Frau kaufen sollten:
Was ist eine Rechtsträgerhose

Kleidungsgesetze:

Wenn man sich ein etwas zu großes Kleidungsstück kauft, läuft der Stoff garantiert beim Waschen nicht ein, sondern er leiert im Gegenteil sogar durch das Tragen aus. Kauft man sich dagegen ein etwas knappes Kleidungsstück, ist es nach der ersten Wäsche so eng, dass man es nicht mehr anziehen kann.
*

Alte Kleidung wird immer erst dann wieder modern, wenn du sie weggeworfen hast.
*

Wenn dir ein Sweatshirt gefällt, dann haben sie es nicht in deiner Größe. Wenn darauf steht „Unisize“ (für alle Größen), dann passt es allen außer dir. Wenn Du ein Sweatshirt gefunden hast, das dir passt, ist es hässlich.
*

Krawatten-Gesetz: Je teurer die Krawatte, umso leichter bekommt sie einen Fleck, der sich umso weniger entfernen lässt, je mehr sie gekostet hat.

 

Verrückt: BH als Eheretter

 

Wir sehen ja ganz gerne öfter die Sendung „Bares für Rares“. Und da staunte Horst Lichter gestern über die verrückteste Geschichte, die er dort je gehört hat:
Eine 91-jährige wollte sich scheiden lassen, weil sie sich von ihrem Mann nicht mehr geliebt fühlte. Da gab ihr die junge Nichte den Tipp, doch einen BH zu tragen und auch das Gebiss immer einzusetzen. Und darauf klappte die Ehe wieder:
https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/anhaenger-und-ring-106.html
Da ich mich hier schon öfter als Eheberater betätigt habe, möchte ich doch diese Geschichte ergänzend erwähnen.

Heute ist der Tag des Bloggens

https://autorenseite.wordpress.com/home/

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon

Früher habe ich solche Bücher geschrieben. Schauen Sie mal in die Leseecke.
Dort finden Sie eine ganze Reihe von Kurzgeschichten als Leseproben. Vielleicht haben Sie Ihren Spaß daran und finden sogar ein Weihnachtsgeschenk darunter.
Inzwischen blogge ich lieber. weil ich finde, dass wir in einer Zeit leben, in der man sich einmischen muss. Und beim Bloggen habe ich mehr Echo als mit meinen Büchern.
Übrigens ist heute auch der Tag der Nettigkeit. Also überlegen Sie mal, wem Sie heute eine Nettigkeit gönnen sollten.
Bloggen und Nettigkeit passen eigentlich gar nicht zusammen, aber die Nettigkeit sollte uns jedenfalls daran erinnern, dass wir beim Bloggen nicht ins Gegenteil verfallen: in Unsachlichkeit, Gehässigkeit, Fake…

Sind die Bayern integrationsfähig?


Sind die Bayern integrationsfähig? Nicht unbedingt. Es kommt halt drauf an:
Man isst
zwar beim Chinesen oder Kroaten oder in einer italienischen Pizzeria. Auch die Eisdielen sind in italienischer Hand. Und die Besitzer dieser Lokalitäten sind bestens integriert.
Aber mit den Preußen ist das schwieriger. Da sagen die Bayern plötzlich: „Mia san mia!“ Was so viel heißt wie: Wir wollen unter uns bleiben.
Zwar heißt es in einem Spottvers:
„Kein Feuer, keine Kohle kann brennen so heiß,
Wie die heimliche Liebe zwischen Bayern und Preiß.“

Aber die Realität sieht doch etwas anders aus, wie diese Witze beweisen:

Drei Bayern sitzen im Gasthaus beim Schweinebraten. Als sie ihn nachsalzen wollen, scheitern sie, weil der Salzstreuer verstopft ist. An einem anderen Tisch essen Preußen ihr Beefsteak. Auch sie wollen noch ein wenig Salz dazu geben, aber auch ihr Salzstreuer ist verstopft. Daraufhin nimmt einer von ihnen einen Zahnstocher und macht die Löcher des Streuers frei. Die Bayern schauen verdutzt zu und einer sagt: „I mag’s ja net, die Preißen. Aber oans muaß man ihnen lassen: Technisch san’s uns überlegen.“

Die Hinterhubers wollen ein Kind adoptieren. Im Waisenhaus sagen sie zur Heimleiterin, dass sie gern ein schwarzes Kind hätten.
„Wieso denn das?“, fragt die Heimleiterin.
„Da wiss’n ma g’wiss, dassas koa Preiß ist!“

Ein Bayer und ein Preuße sitzen im Zug. Der Bayer liest den „Hintertupfinger Volksboten“. Der Preuße kann sich nicht verkneifen zu sagen:
„Mit so was wischt man sich bei uns zu Hause den Arsch ab.“
Darauf der Bayer: „Dann pass nur auf, dass dein Arsch net g’scheiter wird wie dein Kopf!“

Warum gibt es diese Probleme gerade zwischen Bayern und Preußen? Es ist halt wie bei Geschwistern: Es gibt halt von Alters her eine dauernde Rivalität.