Archiv der Kategorie: Lesen

Fahren Sie nicht in Urlaub…

…ohne eine vernünftige Urlaubslektüre! Wenn Sie einen interessanten Lesestoff suchen, ist dieses Buch mit Sicherheit kein Fehlgriff.
Himmel
Denn ganz gleich, wo Sie lesen: am Strand oder abends im Bett – und ganz gleich, was Sie lesen möchten:
Hier finden Sie immer für jede Stimmung und Situation eine passende Kurzgeschichte.
Über zu wenig Abwechslung werden Sie sich also kaum beklagen können.
Natürlich kommt die Liebe nicht zu kurz, denn sie ist ja das Wichtigste in unserem Leben.
Und dann gibt es noch allerlei Unterhaltsames, Spannendes, Humorvolles, Abenteuerliches oder auch Absurdes zu lesen:
Wie wäre es denn, wenn Jesus heute im Vatikan erscheinen würde?
Aber wenn von Gottesanbeterinnen die Rede ist, geht es nicht um fromme Frauen, sondern um Mord.
Schauen Sie doch einfach selbst. Sie werden es garantiert nicht bereuen.
Und hier können Sie bestellen oder hinein schnuppern.

Werbeanzeigen

Das Zeitalter der Nicht-Leser


Es wäre schön, wenn Sie das hier lesen würden, aber das muss nicht sein.
Wie oft aber bestätigen Sie, etwas gelesen zu haben, was Sie nicht einmal angeschaut haben? Wenn Sie ein Auto kaufen, müssen Sie einen mehrseitigen Vertrag unterschreiben, den Sie mit Sicherheit nicht lesen, weil Sie ihn sowieso nicht verstehen. Oder wenn Sie im Internet bestellen, müssen Sie bestätigen, dass Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen gelesen haben.
Aber haben Sie schon einmal hineingeschaut, ob Ihnen da etwas untergejubelt wird, was Sie nie gewollt hätten?

Auch diejenigen, die heute etwas zu entscheiden haben, wissen häufig nicht, um was es geht. Ein eklatantes Beispiel war einmal die Änderung des Meldegesetzes, die im Bundestag schnell durchgewinkt wurde, weil die Abgeordneten ein wichtiges Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im Fernsehen anschauen wollten. Erst hinterher stellte man fest, dass man das Gesetz gar nicht so gewollt hatte.

Und gerade wurde etwas Schreckliches zu diesem Thema aufgedeckt:
Eines der am meisten eingesetzten Pestizide ist Chlorpyrifos. Das Pflanzenschutzmittel tötet Schädlinge und wird beim Getreide- und Obstanbau eingesetzt. Es wurde in der EU zugelassen, obwohl eine wichtige Studie zur Gefährlichkeit des Stoffes für die Gesundheit offenbar fehlerhaft war. In deren Rohdaten gab es zwar deutliche Hinweise darauf, dass bei allen getesteten Dosen der Aufbau des Gehirns signifikant beeinträchtigt wird, aber es findet sich davon nichts in dem Report der Studie wieder. Aber wer nimmt sich schon die Zeit, genauer hinzusehen?

 

Wie wir verblöden

Kürzlich las ich: „Pistazien auf den Ernährungsplan zu setzen ist eine richtig gute Idee. Im Video sehen Sie die Erklärung.“ Ich hasse so etwas. Warum kann man nicht schreiben, was an den Pistazien so gesund sein soll? Dann könnte man den Artikel kurz überfliegen und prüfen, ob man so etwas braucht. Aber nicht einmal im Hinweis auf das Video findet man eine Andeutung, welche positiven Auswirkungen man erwarten kann. Man soll also unbedingt neugierig werden und das Video über sich ergehen lassen. Das Schlimme an solchen Videos ist meistens, dass man erst einmal eine minutenlange Reklame ertragen muss, bis es endlich zur Sache geht.
Ich frage mich oft, was so ein Blödsinn soll. Wahrscheinlich will man die User möglichst lange auf der Seite halten.
Daher kommen immer mehr Videos ins Netz. Sogar Zeitschriften wie der „Spiegel“ folgen diesem Trend und die Folge davon ist, dass die Menschen immer weniger lesen. Leider ist es beim Lesen anders als beim Schwimmen und Rad fahren: Lesen kann man verlernen. Wer nicht mehr liest, kennt zwar noch die Buchstaben, ist aber nicht mehr in der Lage, den Sinn von Texten zu erfassen. Zwölf Prozent (!) der Berufstätigen in Deutschland können nicht mehr richtig lesen und schreiben. Betroffen sind vor allem Menschen, die einfachen Hilfstätigkeiten nachgehen.
Entwickeln wir uns zu einem Volk von Analphabeten?
Immer mehr Geräte funktionieren über eine Sprachsteuerung. Bald muss man gar nicht mehr lesen und schreiben können.

 

Zitat zum Thema Ehe

 

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Ein Jahrmarkt ohne Hiebe,
Ein Jüngling ohne Liebe,
Ein Ehestand, der wohlbestellt,
Sind seltsame Dinge in dieser Welt.
Abraham a Santa Clara

https://autorenseite.wordpress.com/home/

 

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon

 

Zitat zum Thema Liebe

 

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Die Liebe scheint eine ziemlich windige Angelegenheit zu sein, wenn man den Schlagern glaubt: Viele Liebhaber hat der Wind verweht.
H. Pöll, Autor
https://autorenseite.wordpress.com/home/

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.