Archiv der Kategorie: Internet

Tag des Datenschutzes: Das waren noch Zeiten!

Heute ist der Tag des Datenschutzes. Ich brauche einen solchen Schutz eigentlich nicht, denn ich freue mich über jeden, der sich für das interessiert, was ich hier treibe. (Online-Banking mache ich vorsichtshalber sowieso nicht)
Ich bin ja schon seit Jahrzehnten im Internet und am Anfang hatte ich Angst, dass mir jemand eine Schadstoff-Software auflädt. Ich unterhielt mich damals mit einem der führenden Geheimdienstler über die Gefahren des Internets. Er sagte mir, ich würde einer von Milliarden sein, die im Internet unterwegs sein würden, und dann fragte er: „Glaubst du wirklich, dass sich da jemand ausgerechnet für dich interessiert?“
So hat man damals gedacht. Das waren noch Zeiten!
Und heute frage ich mich manchmal, was mein PC womöglich treibt, wenn er auf einmal stark beschäftigt rauscht, ohne dass ich weiß, warum. Ist er vielleicht ein Zombie und wie stelle ich das fest?

Was ich mir von WordPress wünsche

Unter „Gerade angesagt“ auf „Zuletzt“ werden auch Einträge veröffentlicht, die sich nicht öffnen lassen, weil sie privat sind. Die sollten gar nicht angezeigt werden.
Es werden dort
leider immer nur die letzten 10 neuen Beiträge angezeigt. Es wäre schön, wenn man dort ein wenig herum scrollen könnte und weitere Beiträge aufrufen könnte.

Im Internet: Was interessiert am meisten? Wie kommt man auf 700.000 Klicks?

Immer ein Garant für mediale Aufmerksamkeit: ein Frauenbusen

Was interessiert die Menschen mehr: ein nackter Busen bzw. Frauenhintern oder gute Ideen? Ganz einfach: Sie können noch so gute Ideen haben. Sie werden aber kaum die Aufmerksamkeit erregen wie ein nackter Frauenhintern. Gerade folgen einer Frau fast 30.000 Menschen, weil die Frau ihren nackigen Hintern in malerischen Landschaften auf ihren Trekking-Touren bei Instagram ablichtet, angeblich um ihre Ex-Freunde zu ärgern.
Nur ganz ausnahmsweise kann auch mal einem Mann gelingen, mit Nacktheit bekannt zu werden. Da muss aber schon auch noch Verrücktheit dazu kommen, wie in diesem Fall:
Da hat ein Mann splitternackt einen Anlauf genommen und ist auf dem Bauch über den Holzboden eines Oktoberfest-Biergartens gerutscht. Das funktionierte dank einer Mischung aus Regenwasser und Dreck. Bei „Bild“-Online wurde das Video von diesem Vorfall fast 700.000 Mal angesehen.

Und jetzt schauen Sie mal, wo jemand mit guten Ideen vergleichbare Erfolge erzielt hat. Das kommt ganz selten vor. Und wie wollen Sie auf 700.000 Klicks kommen?

Machen Sie Schluss mit Windows 7 – Umsteigen auf Windows 10 oder Linux?

Sie dürfen im nächsten Jahr Ihr altes Windows 7 nicht weiter betreiben, weil es nicht mehr upgedatet wird. Dann ist es offen für Viren & Co.

Deshalb konnte man früher kostenlos auf Windows 10 umsteigen. Aber die Frist dafür ist abgelaufen. Dennoch kann man Windows 10 immer noch kostenlos erhalten. Dazu gibt es im Internet zahlreiche Anleitungen. Die habe ich gar nicht gebraucht. Ich habe mir Windows 10 herunter geladen und dann hat es sich ganz einfach ohne jeden Key installiert. Kein Problem.
Sie können aber auch auf Linux umsteigen:
Rechtsklick auf Linux und im neuen Fenster öffnen.

Microsoft: Schlimmer Verdacht?

Bisher habe ich mit Windows 7 gearbeitet. Leider wird dieses Programm demnächst nicht mehr auf dem Laufenden gehalten, so dass ich schon jetzt auf Windows 10 umgestiegen bin. Das hat gut geklappt, allerdings laufen zwei Programme schlecht: der Firefox und LibreOffice. Es dauert eine kleine Ewigkeit, bis sie sich aufbauen. Dagegen ist der Browser von Mictosoft Edge sofort da.
Bescheiden, wie ich bin, suche ich natürlich den Fehler bei mir. Sonst müsste ich ja glatt annehmen, dass Bill Gates diese Fremdprogramme bewusst ausgebremst hat, um die Nutzer zu einem Umstieg zu veranlassen. Bei mir hat es schon geklappt, denn ich habe mich vom Firefox verabschiedet. Aber ich werde bei LibreOffice bleiben und kein Geld für Words ausgeben. Ich habe ja als Ruheständler Zeit.

Die Reklame beweist: Wir werden immer blöder

Ich bin ja schon sehr alt und deshalb für die normale Werbebranche uninteressant, ausgenommen Reklame für Treppenlifte usw. Sonst wird die Reklame auf Jüngere abgestimmt. Und da hat sich Entscheidendes geändert: Früher war die Reklame sachlich: Sie informierte beispielsweise bei Autos über deren Vorzüge: niedriger Preis, geringer Benzinverbrauch, großer Kofferraum usw.
Heute ist das ganz anders, so dass man sich fragt: Werden wir immer blöder?
Anscheinend schon, wenn man die Reklame anschaut. Gleichgültig, ob ein Auto angepriesen werden soll oder ein Parfum – – fast alles läuft nach der gleichen Masche: Es wird irgendeine Szene gezeigt, in der ein Paar einen Beinahe-Beischlaf aufführt oder ein ähnlicher Unsinn, der nichts mit dem beworbenen Produkt zu tun hat, und dann erscheint kurz die Marke, die man kaufen soll. Man will ein Gefühl erzeugen und das mit der beworbenen Marke verbinden. Nur klappt das nicht:
Die Wirkung einer solchen Reklame verpufft völlig, wie ein eindrucksvolles Experiment bewiesen hat: Man zeigte eine Frau, die sich in einem offenherzigen Bikini lasziv auf der Haube eines Autos räkelte. Kein Mensch wusste hinterher, für welche Marke Reklame gemacht wurde. So ähnlich ist es auch mit dem Zeug, das uns heute als Reklame auf dem Bildschirm präsentiert wird.
Merkwürdigerweise ist die Reklame heute kaum noch informativ: Haben Sie schon mal bei einer Autoreklame im Fernsehen etwas von Preis, Benzinverbrauch, Platz oder Schadstoffausstoß gehört? Das will man dem Zuschauer nicht zumuten. Also verfällt man ins andere Extrem. Nur was soll’’s? Sollen wir uns ein Auto danach kaufen, wer die absurdeste Reklame macht? Sind wir so blöde?
Warum lässt man nicht beispielsweise die Leute, die das Auto konstruiert haben, darüber reden, warum sie es gerade so gebaut haben und warum sie es für das Beste auf dem Markt halten? Aber so etwas würden die Menschen von heute als langweilig empfinden.
Übrigens bin ich seit ca. 25 Jahren im Internet und erhalte natürlich Reklame, die auf mich abgestimmt ist. Aber ich habe noch nie etwas auf Grund einer Internetreklame gekauft. Wenn ich etwas brauche, was ich nicht im Laden bekomme, vergewissere ich mich über Tests, was für mich das Beste ist und dann bestelle ich das. Aber etwas kaufen nur auf Grund einer Reklame? „Da sei Gott vor!“, würde meine Mutter gesagt haben.

WP: Kann mir jemand das erklären?


Es gibt hier einige dem Thema nach interessante Seiten, auf denen man allerdings immer nur Links findet. Nun mag es vielleicht manchmal angebracht sein, in einem Blogbeitrag nur auf eine andere Seite zu verweisen, aber wenn so etwas zum System gemacht wird, frage ich mich nach dem Sinn. Will man damit der Seite, auf die verwiesen wird, eine bessere Platzierung bei Google verschaffen? Geht das so überhaupt? Oder was ist der Sinn von solchen Verweisungen? Kann mir jemand das erklären?
Ich ärgere mich jedenfalls über solche Praktiken und klicke diese Links nicht an.

Microsoft – ein blöder Laden!

Mein Senf dazu:

Bei meiner Live-Mail wird mir von Microsoft mitgeteilt, dass mein Konto ungewöhnliche Aktivitäten aufweist und dass mein Eingreifen unerlässlich ist. Also mache ich das Notwendige: Ich beschaffe mir eine Codenummer. Die wird mir zugesandt, passt aber nicht, weil sie nur 4 anstatt 7 Stellen hat. Mit viel Mühe komme ich dann weiter. Erst wird mir eine 7-stellige Code-Nummer überdandt, aber auch nicht akzeptiert. Dann erhalte ich wieder eine 4-stellige und ich kann die notwendigen Eintragungen machen. Darauf wird mir gemailt, ich würde binnen 24 Stunden etwas hören. Aber es kam nichts. Nun erscheint weiter die Meldung, ich müsste etwas tun. Nur was?

Tun sollte ich auch etwas beim MS-Explorer. Mein Virenscanner zeigt mir an, dass ich eine veraltete Version auf dem PC habe. Ich benutze zwar den Firefox, aber ich las, dass man den Explorer auch up to date halten muss, weil über ihn die Windows Updates kommen.
Also an die Arbeit. Es wäre ja so einfach, wenn der Explorer sich beim Windows Update automatisch mit uploaden würde. Macht er aber nicht. Also suche ich in der Explorer-Leiste eine Update-Funktion, finde aber keine. Dann hole ich mir Rat im Internet, der passt aber nicht für mein altes Windows 7. Schließlich stoße ich auf ein Upload-Center von Microsoft. „Super!“ denke ich und lade mir meine Version herunter. Der PC schnurrt. Das klingt gut. Nach längerer Wartezeit kommt die Meldung: „Der Explorer wurde nicht aktualisiert, weil auf Ihrem PC einen neuere Version vorhanden ist,“
Nun habe ich aufgegeben und lasse alles wie es ist. Ich frage mich nur, wie ein Konzern seine Spitzenstellung behaupten will, wenn einfache Sachen nicht funktionieren.

Ist Ihr Windows auch beschädigt?

Gerade breitete sich auf meinem Monitor die Meldung aus, mein Windows-System sei beschädigt und müsse repariert werden. Natürlich habe ich das nicht geglaubt, denn so ein Schaden wäre natürlich durch ein Update behoben worden. Also habe ich gegoogelt und festgestellt, dass die Meldung ein Fake war.
Fallen Sie also nicht darauf herein, wenn Sie auch eine solche Meldung bekommen.
Was mich wundert, ist, dass Avira so etwas nicht ausbremst.

Beinahe wäre ich reingefallen

Gerade will ich über den Firefox ins Internet gehen, da lese ich auf dem Schirm, dass Firefox eine Umfrage unter den Usern veranstaltet. Man möge sie beantworten und könne dabei ein Galaxy S 9 gewinnen. Ich habe die Fragen beantwortet, weil ich dachte, das kann man mal für den kostenlosen Firefox tun.
Zu meiner Überraschung zählte ich zu den Gewinnern. Nun habe ich schon oft Gewinne angeboten bekommen, ohne darauf einzugehen, weil das ja sowieso alles Betrug ist. Heute jedoch hielt ich das Ganze für seriös, weil es offensichtlich von Firefox zu kommen schien. Ich habe dann aber doch vorsichtshalber gegoogelt und festgestellt, dass die Umfrage eine Falle ist:
https://www.onlinewarnungen.de/warnungsticker/vorsicht-e-mail-mit-samsung-galaxy-9-fuehrt-in-abofalle/
Also Vorsicht, liebe Besucher!