Archiv der Kategorie: Ehe

Heute ist der Küsst-und-versöhnt-Euch-Tag

Heute ist wieder mal ein wichtiger Tag, nämlich der Küsst-und-versöhnt-Euch-Tag – der amerikanische Kiss And Make Up Day 
Wie das mit der Versöhnung funktioniert, lesen Sie in der Kurzgeschichte „Die alte Tante“ in der Leseecke. Dann brauchen Sie keine Ehetherapie mehr. Aber auch wenn bei Ihnen – vielleicht nur vorläufig – alles in Ordnung ist, sollten Sie sich doch diese Geschichte zu Gemüte führen. Man weiß ja nie…

Und dann gibt es hier noch für Notfälle die Sonderseite für FrauenNichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Streit in der Ehe muss nicht sein

Der 7. Himmel muss ein Loch haben, durch das jemand, der nicht aufpasst, direkt in die Hölle hinunterfallen kann.
H. Pöll, Autor

Von Experten hören wir oft die Botschaft, dass Streiten zur Ehe gehöre, und diese Leute warnen davor, nicht zu streiten. Denn wenn man Angst vor einem Streit habe, sei die Ehe schon kaputt.
Also, da muss ich doch etwas klar stellen: Streiten gehört nicht zur Ehe, wohl aber muss es Diskussionen geben. Man sollte sich im Konfliktfall immer vor Augen halten, wie man mit seinem Chef oder Kunden umgehen würde und dann wird man sich doch wohl sagen, dass man seinen Partner nicht schlechter behandeln kann.
Manche Ehen sind sehr zerbrechlich: Es sollen Ehen daran gescheitert sein, dass Frauen eine Tube Zahnpasta beim Zähneputzen vorn gedrückt haben, während der Mann es für richtig hielt, mit dem Drücken hinten zu beginnen. Gott sei dank ist diese Gefahr für manche Ehe inzwischen dadurch beseitigt, dass die Zahnpastatuben heute aus Plastik sind.
Aber Gefahren für eine Ehe lauern überall, wie uns der Humorist James Thurber in der großartigen Kurzgeschichte „The Breaking up of the Winships“ (Die Winships trennen sich) vor Augen führt: Da schwärmt Frau Winship von der göttlichen Greta Garbo und ihr Mann bemerkt dazu sarkastisch, er finde Donald Duck besser. Darüber bricht nun ein Streit los, der dann letztlich zur Scheidung führt.
Man sollte jeden Streit so betrachten, wie man ihn 10 Jahre später sehen würde. Und da wird man ihn vielleicht so finden wie den der Winships: einfach lächerlich.
Sehr viele Ehepaare haben später nach einer Scheidung gefunden, dass die Trennung eigentlich nicht hätte sein müssen. Manche glauben zwar, dass sie mit einem neuen Partner ein neues Glück finden könnten, doch ist das oft so ähnlich, wie wenn ein Golfspieler auf einen anderen Platz gehen würde, wenn er schlecht gespielt hat.
Manche Eheleute suchen einen Paartherapeuten auf und fragen ihn um Rat. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass diese Leute ausweislich der Statistik ihre eigene Ehe auch nicht besser hinkriegen.
Ich bin auch schon öfter unfreiwillig in die Rolle eines Ehetherapeuten geraten und habe daher die Kurzgeschichte „Die alte Tante“ geschrieben, die Sie als letzte in der kostenlosen „Leseecke“ finden. Wenn Sie die gelesen haben und befolgen, brauchen Sie keine Therapie mehr.
Und schauen Sie mal hier, ob das Buch „Der 7.Himmel hat ein Loch“ nicht vielleicht eine geeignete Lektüre für Sie wäre.

Zitat zum Thema Ehe (Hochzeitsansprache)

„Der Ehestand ist ein Baum, welchen Gott selbst pflanzte. Er grünet und blühet lieblich, daher so viele Menschen in seinen Schatten sich legen möchten. Nachher aber finden sie oft, daß der liebliche Baum ein wahrer Passionsbaum ist, welcher nur Kreuz und Leiden trägt. Ich bin der Meinung, die Eheleute müssen einen harten Kopf haben, weil sie oft schmerzlich gekämmt werden; gute Zähne, weil sie manche harte Nuß zu beißen bekommen; einen festen Rücken, weil sie schwere Bürden zu tagen haben; gute Lebern, weil so oft und so manches drüber kriecht; gute Füße, weil der Schuh sie sehr oft drückt. Des erste Erforderniß im Ehestand ist – Geduld.“

(Abraham a Sancta Clara: Das kleine Ehe-Barometer)

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Wenn eine sich abzeichnende Scheidung Stadtgespräch ist, ist oft einer völlig ahnungslos: der betroffene Ehemann.
H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Glücklich ist, wer, obwohl benebelt von Hormonen, doch noch einen so kühlen Kopf behält, dass er den richtigen Partner findet.
H. Pöll, Autor

Wenn Sie meinen, Sie würden sich nicht von Ihren Hormonen benebeln lassen, täuschen Sie sich genauso wie ein Autofahrer, der sich nach reichlichem Alkoholgenuss immer noch für fahrtauglich hält. Näheres dazu im Eheratgeber.

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Wir leben in einer Zeit, in der nicht mehr als normal gilt, wer Jahrzehnte lang verheiratet ist und sich keinen Seitensprung geleistet hat.
H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.

Zitat zum Thema Ehe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Merkwürdiger Trend: Auf der einen Seite ziehen immer mehr junge Leute ohne Trauschein zusammen, auf der anderen Seite wohnen immer häufiger Verheiratete in getrennten Wohnungen.
H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.

Zitat zum Thema Frauen

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Weil dem Mann die biologische Funktion des Spenders und der Frau die Rolle der Empfangenden zugedacht ist, so prägt dies auch die charakterlichen Wesenszüge der Geschlechter: Die Juweliere leben davon.
H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.