Alle Beiträge von autorenseite

Über autorenseite

Siehe "Über diese Seite"

Schämen Sie sich, Herr Laschet! Wie tief im Schmutzkübel wollen Sie noch wühlen?

Wie verzweifelt muss ein Mann sein, wenn er sich zu so schäbigen Methoden hinreißen lässt: Laschet wirft Scholz ein gestörtes Verhältnis zum Rechtsstaat vor und fordert seinen Rücktritt. Was das gestörte Verhältnis zum Rechtsstaat anbetrifft, ist es in Wirklichkeit umgekehrt: Laschet reitet nun dauernd darauf herum, dass in einer Behörde, die Scholz‘ Finanzministerium nach geordnet ist, eine Razzia statt gefunden haben soll. Damit will er Bilder suggerieren, wie gegen die verbrecherischen Clans vorgegangen wurde: Da erscheinen vermummte schwer bewaffnete Polizisten, um das Recht durchzusetzen. Tatsächlich war es keine Razzia, sondern ein Staatsanwalt holte mit Begleitung bei der FIU einige Akten ab. Nun tut Laschet so, als stünde Scholz selbst unter Verdacht, nämlich mindestens in dem Verdacht, seine Behörden nicht im Griff zu haben.

Nicht Scholz, sondern Laschet ist es, der nicht nur die Regeln des Anstandes, sondern auch die des Rechtsstaats missachtet: Bei uns gilt nämlich jeder als unschuldig, bis ihm eine Verfehlung nachgewiesen wird. Man kann also Scholz keinen Strick daraus drehen. dass in einer nachgeordneten Spezialeinheit Akten abgeholt wurden. „Razzia“ ist also sowieso der völlig falsche Begriff, denn sie ist laut Wikipedia eine planmäßig vorbereitete, innerhalb einer schlagartig abgesperrten Örtlichkeit bei einem unbestimmten Personenkreis überraschend durchgeführte Fahndung nach Personen oder Suche nach Sachen zum Zweck … der Strafverfolgung (Repression). Die Abholung von Akten als Razzia zu bezeichnen, ist also eine absichtliche Verdrehung der Tatsachen.
Im Übrigen mag sich jeder selbst seinen Reim darauf machen, ob und wie sehr die Sache zum Himmel stinkt:
Da führt man öffentlich wirksam eine Razzia in einem Ministeriumsbereich durch mit einem alten Durchsuchungsbeschluss – gerade erst jetzt zu einem Zeitpunkt, der wahltechnisch gesehen am günstigsten ist, bevor sich das Ganze vielleicht  in Luft auflöst. Jedenfalls kann sich Scholz nicht mehr richtig wehren, denn auch wenn man mit Dreck schmeißt, bleibt doch immer etwas hängen (Semper aliquid haeret). Allerdings wird sich wohl auch zeigen, was in meinen Aphorismen zu lesen ist:

Wer mit Dreck wirft, macht sich selber schmutzig.

Das Üble an der Vorgehensweise der von einem CDU-Mann geführten Staatsanwaltschaft ist, dass man eine medienwirksame Razzia durchgeführt hat, wo doch der normale Weg der Dienstweg gewesen wäre bzw. die behördliche Zusammenarbeit. Das, was man bei der angeblichen „Razzia“ mitgenommen hat, hätte man auch so bekommen können.

Zusammenfassend kann man nur sagen: schäbig, schäbig. Und was besonders übel ist, ist die Tatsache, dass man aus einem Vorgang, an dem Scholz überhaupt nicht beteiligt war und der auch noch unaufgeklärt ist, Wahlkampfmunition schmiedet. Und die wirkt offenbar, wie die steigenden Umfragewerte der Union zeigen.

Wir sehen an dem Vorfall, dass nicht nur in Polen der Rechtsstaat im Argen liegt, sondern auch bei uns. Bevor wir rechtsstaatliche Mängel in Polen feststellen, sollten wir uns lieber an die eigene Nase fassen:
Es ist doch unerträglich, dass bei uns die oberste Anklagebehörde kein unabhängiges Rechtspflegeorgan ist, sondern dem Justizministerium untersteht. Das schadet dem Ansehen der Justiz, wie gerade dieser Fall zeigt.

Wie wäre es denn, wenn man die gleichen Maßstäbe an Laschet anlegen würde, die er für Scholz fordert? Dann müsste Laschet zurücktreten, denn in seinem Verantwortungsbereich (seiner Partei) haben die schäbigen Maskendeals stattgefunden, von denen wir immer noch nicht erfahren haben, wie so etwas in einem geordneten Staatswesen möglich ist:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/05/28/verschweigen-uns-die-medien-eine-amigo-affaere-in-bayern-zdf-blabla/
Da kann Laschet auf die Vergesslichkeit der Wähler spekulieren.

Zitat zur Wahl

Das muss man gelesen haben.

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Aufschwung“ bedeutet in der Sprache unserer Politiker:
Mehrung des Reichtums auf Kosten der Armen.

Mehr über den Merkelismus hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/

Witz zum Tag

Fang den Tag fröhlich an, wenn’s sein muss mit einem „trotzdem“:

Der Huberbauer ist gestorben und seine Vroni ist sehr traurig. Ihr Nachbar begleitet sie von der Beerdigung nach Hause und die beiden trinken noch ein Gläschen Wein miteinander. Dabei wird der Nachbar ein wenig zudringlich und die Vroni ist nicht abgeneigt. Sie sagt:
„Dass du’s weißt. Nur ganz langsam und traurig!“

Zitat zur Wahl

Das muss man gelesen haben.

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden. Heute zum Thema Maskendeals:

Sumpfblüten gedeihen nur im Sumpf.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Corona: Die Nazis wären glaubhafter als unsere Demokraten

Man sollte es nicht glauben, aber es scheint so zu sein: Die Nazis waren in mancher Hinsicht für das Volk glaubhafter als die heutige Regierung. Das mag daran gelegen haben, dass die Nazis von den Kirchen unterstützt wurden, indem sie als von Gott gewollte Obrigkeit hingestellt wurden. Und der glaubte man eben.

Ein sehr interessantes Beispiel hörte ich heute Morgen in BR24.
Da wurde über die Geschichte des Impfens berichtet,
wie verschiedene Krankheiten besiegt wurden und
wie das Deutsche Reich eine Impfpflicht einführte, um die Skeptiker auszuschalten.
Und dann kam etwas Erstaunliches: Die Nazis wollten, dass die bis dahin üblichen Impfungen auf eine weitere Krankheit erstreckt würden. Man überlegte, insoweit eine Impfpflicht einzuführen, aber das erwies sich als nicht notwendig, weil es den Nazis gelang, die Bevölkerung von der Notwendigkeit der Impfung so zu überzeugen, dass sich fast alle impfen ließen.

Das sollte unsere Regierung mal nachmachen, aber dabei hat sie schlechte Karten:
Zum einen glaubt kaum noch einer, dass die Regierung von Gott eingesetzt wurde.

Wenn man den Raubtierkapitalismus (Merkelismus) von heute anschaut, könnte man genauso gut auf die Idee kommen, der Teufel habe seine Hand im Spiel. Das ist das eine. Das andere ist, dass die Regierung und das Fernsehen sich stets gescheut haben, mit vernünftigen Querdenkern zu diskutieren, sondern diese wurden schlicht als Idioten hingestellt, mit denen man nicht redet. Dadurch wurden die Impfskeptiker aufs Internet verwiesen. Und da blähte sich die Szene so auf, dass an der Glaubwürdigkeit der Regierung gekratzt wurde.

 

Zitat zur Wahl

Das muss man gelesen haben.

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Wie anders sähe unsere Demokratie aus, wenn die Kanzlerin mal einen Tag bei einer Tafel kochen und dann mit den Menschen essen und reden würde.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Corona: Müssen sich die Traunsteiner schämen?

 

Liebe Traunsteiner, schaut Euch mal diese Karte über die Coronaausbreitung an:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/coronavirus-deutschland-lage-landkreis-34719184
Da seht Ihr, dass Ihr in einem der ganz wenigen finsteren Löcher (dunkelroten Landkreisen) Deutschlands wohnt. Was  ist los mit Euch? Eure Zeitungen schweigen dazu, anstatt zu recherchieren, wo die Ursache liegt. Auch das Gesundheitsamt lässt keinen Aufruf hören, obwohl das bitter nötig wäre. Nun liegt die Inzidenz also schon über 200.

Und da frage ich mich: Was sind das für Menschen, die hier wohnen?
Ich habe immer wegen Corona drei Landkreise im Blick: München, Weilheim-Schongau und Traunstein. In den beiden ersteren sind die Inzidenzzahlen beachtlich gesunken, was besonders für München erstaunlich ist. Dort leben die Menschen ja enger zusammen und sie haben in den Verkehrsmitteln dementsprechend auch engere Kontakte. Trotzdem haben sie bessere und sinkende Inzidenzwerte, während die Zahlen sich im Landkreis Traunstein verdreifacht haben. Sie sind nun sogar fast viermal so hoch wie in München.
Vielleicht liegt es daran, dass der Oberbayer eine Mentalität hat, die sich in dem Sprichwort ausdrückt:
„A Guater hält’s und um an andern is’s net schad.“
Und es kommt noch eine zweite Vermutung hinzu:
In Traunstein gibt es eine aggressive Partyszene. Laufend muss die Stadtreinigung an der Traun die Hinterlassenschaften beseitigen, die die Feiernden dort verstreut haben.
Und auch auf dem Hochberg wird der Sun-down mit entsprechendem Müllanfall gefeiert:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/06/08/der-mensch-is-a-sau-9/

Ich glaube, dass das schöne Wetter und die schöne Landschaft hier die Menschen zu exzessiven Feiern verführt haben und dass die Polizei zu wenig dagegen vorgegangen ist. Man überlässt das Problem der Müllabfuhr. Das dürften die Ursachen dafür sein, dass das Virus einen Boom erlebt hat. Da nützt auch die gesunde Alpenluft nichts mehr.