Was ist der Merkelismus (I)?


Die Kanzlerschaft von Angela Merkel nähert sich dem Ende und eines Tages werden Historiker auf diese Zeit zurück blicken. Was werden sie sagen?
Ich bin kein Historiker, möchte aber doch hier meine Sicht auf den

Merkelismus

kurz beschreiben. Mein Resümee fällt nicht gut aus, obwohl ich feststellen muss, dass die Kanzlerin unter allen Politikern die höchsten Beliebtheitswerte erreicht. Wie kann es so etwas geben?
Da wuchern natürlich Verschwörungstheorien, die besagen, dass die Bevölkerung über Chemtrails, abgelassenes Kerosin oder chemische Nahrungszusätze dumm und gefügig gemacht werde. So blöde viele diese Theorien manchen erscheinen mögen: Können Sie aber vielleicht erklären, warum die Menschen immer dümmer werden? Neuerdings sogar exponentiell?
http://web.de/magazine/wissen/mystery/chemtrails-menschheit-manipuliert-31159220
Es könnte also eine Art von Herdentrieb sein, der die Menschen veranlasst, der „Leithammelin“ nach zu laufen. Da haben wir ja schon ganz andere Führer mit hohen Beliebtheitswerten gehabt, die wir lieber hier nicht erwähnen wollen und mit denen ich Merkel natürlich nicht vergleichen möchte.
Merkel verdankt ihre Beliebtheit weitgehend auch ihrer von mir so genannten „Diversisionsstrategie“ (Vernebelung, Ablenkung und Schönfärberei), mit der die wirkliche Lage vernebelt wird. Die funktioniert so:
> So ähnlich wie man einem Hund einen Knochen vorwerfen kann, um ihn von etwas anderem abzulenken, macht man es in der Politik: Man spielt über die Medien Randthemen in den Vordergrund, um von wichtigen Problemen abzulenken: Was wurde nicht alles über das Thema „Gender“ verbreitet, obwohl doch eigentlich die sexuelle Ausrichtung eines Menschen seine Privatsache bleiben sollte und es doch wirklich kein Problem ist, ob man nun „Leser*innen“ schreiben muss oder nicht.
> Man redet von Äpfeln, wenn es um Birnen geht, wie es in Interviews bei bohrenden Fragen üblich wird.
> Man betreibt eine Salamitaktik, indem man den Menschen ganz langsam immer mehr weg nimmt, z. B. über die Nullzinspolitik mit Inflation, die die EZB mit Billigung Merkels betreibt. Manchmal erkennen die Menschen dabei gar nicht die Zusammenhänge: Wenn nun die Krankenkassenbeiträge bis zu 17% steigen, wissen die Leute nicht, dass das mit der Nullzinspolitik zusammenhängt, denn die Kassen bekommen für ihre Altersrücklagen keine Zinsen.
> Man verschleiert die Probleme, indem man sie in die Zukunft verlagert, z.B. die Rente.
> Man beseitigt die Probleme verbal, indem man sie schönfärberisch vertuscht, z.B.: „Aufschwung“, obwohl wir in Wirklichkeit einen Abschwung haben. Das, was man „Aufschwung“ nennt, wird doch teuer erkauft mit gewaltigen Subventionen an die Industrie durch Kaufprämien für Autos, durch Bezahlung von Forschungsarbeiten, die eigentlich die Industrie mit ihren Gewinnen finanzieren müsste… Unsere Industrie bietet fast das Bild eines schwer Kranken, der am Tropf hängt.
Zum Thema „Aufschwung“ behaupte ich ja immer, dass wir früher besser leben konnten. Darüber habe ich hier schon öfter geschrieben, z.B. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/10/09/wie-haben-wir-damals-nur-so-leben-koennen/
Um es noch einmal zusammen zu fassen:
> Unsere Umweltbilanz war früher ausgeglichen, während wir heute 1 1/2 Erden bräuchten, um so weiter leben zu können. Ein Ende ist also abzusehen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/22/heute-ist-der-welterschoepfungstag/
> Früher konnte es sich eine Familie leisten, vom Einkommen des Mannes in der Innenstadt zu leben. Heute müssen wegen der hohen Mieten beide Eheleute arbeiten und können sich meist nur eine Wohnung am Rande der Stadt oder außerhalb leisten mit stressigen Fahrten zum Arbeitsplatz, die Jahr für Jahr mehr Zeit in Anspruch nehmen. Wie sehr unsere Wohn- und Siedlungspolitik im Argen liegt, sieht man bei einem Vergleich mit Österreich, wo es sogar in der Hauptstadt Wien moderate Mieten gibt.
https://autorenseite.wordpress.com/2018/11/04/sind-die-oesterreicher-gescheiter-als-die-deutschen/
Bei uns wurden viele Sozialwohnungen verkauft und sind der Geldgier zum Opfer gefallen.
> Adenauer hatte die Devise ausgegeben: Jedem Deutschen sein Häuschen, denn Hausbesitzer sind CDU-Wähler. Und heute können sich viele kaum noch die Miete leisten.
Vergleicht man die Vorteile unseres früheren Lebensstils mit denen der heutigen Zeit, so mag jeder für sich entscheiden, ob es besser ist, wenn man heute stattdessen überall hin fliegen kann, Shoppen gehen kann, auch wenn man nichts braucht…
Nur sollten die Leute, die einen Aufschwung sehen, auch im Auge behalten, wie teuer wir ihn erkaufen: mit der Staatsverschuldung, mit der Zubetonierung der Landschaft, mit der Verseuchung des Grundwassers, mit der Belastung der Luft, mit tierquälerischer Massentierhaltung, mit der ständig wachsenden Konzentration des Vermögens auf wenige Reiche, während die Tafelgäste immer mehr werden, mit einer Globalisierung, die uns ein Pandemie beschert… Kann man da wirklich von einem Plus reden?
                                                          (Wird fortgesetzt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.