Wie sind denn nun die Frauen?

Es kommt auf den Blickwinkel an:

„Das höchste aber von allen Gütern ist der Frauen Schönheit.“ (Friedrich Schiller)

„Das niedrig gewachsene, schmalschultrige, breithüftige und kurzbeinige Geschlecht das schöne nennen konnte nur der vom Geschlechtstrieb umnebelte männliche Intellekt.“ (Schopenhauer)

Was lernen wir daraus? Unsere Sicht auf die Welt ist sehr subjektiv. Was der eine so sieht, ist für den anderen völlig anders. Gibt es also keine unumstößliche Wahrheit? Doch: Wenn wir das Bild oben betrachten, können wir jedenfalls sagen: Mit dem Wort „kurzbeinig“ irrte der Philosoph.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..