Deutschland stürzt ab: die Krankenhäuser

Unter dem Titel „Deutschland stürzt ab“ bzw. „Deutschland erwache!“ habe ich hier schon eine ganze Reihe von Beiträgen geschrieben. Nun widme ich mich aus gegebenem Anlass wieder mal den Krankenhäusern.
Als ich in Side am Apollontempel aufs Meer schaute, dachte ich, dass man schon damals die religiösen Stätten wie unsere Klöster auf die schönsten Plätze des Landes gebaut hat. Überrascht war ich allerdings, als ich las, dass die alten Tempel die Funktion von Krankenhäusern hatten. Man war der Überzeugung, dass Menschen gesund würden, wenn sie in einem prächtigen Bau an einer der schönsten Stellen
bestens gepflegt würden. Heute würden Esoteriker von Kraftorten sprechen.
Nun vergleichen Sie einmal damit unsere Krankenhäuser: Die Patienten lagern
meist zu mehreren in Zellen ohne Ausblick.
Immerhin glaubte ich, man würde im Krankenhaus jedenfalls etwas Vernünftiges zum Essen bekommen.
Aber weit gefehlt! Während die Lebensmittelpreise ständig steigen, geben die Krankenhäuser immer weniger fürs Essen aus. Inzwischen sind es nur noch 3,84 Euro (!) pro Tag für einen Patienten.
Wie wichtig die Ernährung für die Genesung ist, wurde bei einer wissenschaftlichen Untersuchung festgestellt: Krankenhäuser, in denen das Essen nicht angeliefert, sondern selbst frisch gekocht wird, haben eine um zwei Tage kürzere Verweildauer im Vergleich zu denen, in denen Fremdküchen das Essen machen.

https://autorenseite.wordpress.com/2014/11/27/gesundes-essen-fehlanzeige-19768376/
Uns wurde dies zum ersten Mal bewusst, als wir immer in Bad Endorf zum Schwimmen gingen. Da haben wir anschließend immer ausgezeichnet gegessen, denn das Essen der Kantine kam aus der Klinikküche.. Eines Tages hat es uns aber dann nicht mehr geschmeckt und wir aßen lieber im Gasthaus. Wir fragten daher, warum die Qualität des Essens sich so verschlechtert hatte. Das lag daran, dass man nicht mehr selbst kochte, sondern sich das Essen aus dem 84 km entfernten München von einer Großküche liefern ließ.
Wie es heute mit dem Essen im Krankenhaus aussieht, erfuhr ich am eigenen Leibe:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/02/18/krankenhaus-einst-und-jetzt/
Obwohl ich an „unstillbarem Erbrechen“ litt, bekam ich kalten Schweinebraten anstatt einer salzigen Suppe, die ich nötig gehabt hätte. Aber wenn man nur so wenig für das Essen ausgibt, ist natürlich eine auf das Wohl des Patienten abgestimmte individuelle Ernährung nicht mehr möglich, denn die kostet mehr Personal.
Auf einem anderen (traurigen) Blatt steht, wie sehr
die Hygiene unter der Sparsamkeit leidet.
Auch hier merkt man also: Deutschland stürzt ab.

Ein Kommentar zu „Deutschland stürzt ab: die Krankenhäuser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.