300 Millionen in den Sand gesetzt – Scheuer muss gehen!

Mein Senf dazu:

Würde es Ihnen einfallen, ein Haus zu bauen, bevor die Baugenehmigung rechtskräftig ist? Wohl kaum!
Der Verkehrsminister Scheuer aber hat Aufträge zum Mautsystem erteilt, als wäre dieses bereits in trockenen Tüchern, obwohl noch die Klagen von Österreich und den Niederlanden beim EuGH anhängig und nicht verbeschieden waren. Wer macht denn so was? Nun muss er aus den Verträgen aussteigen und das kostet natürlich Schadensersatz. Der soll sich auf 300 Millionen Euro belaufen. Ein Minister, der durch seine unüberlegte Voreiligkeit einen so hohen Schaden verursacht hat, ist in seinem Amt nicht mehr tragbar. Wo bleiben die Rücktrittsforderungen der Opposition? Bleibe ich damit allein?

Ein Kommentar zu „300 Millionen in den Sand gesetzt – Scheuer muss gehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.