Gutenberg: Ich bin zu blöd für WP

Ich weiß nicht, welcher Teufel mich geritten hat, als ich beim Schreiben angeklickt habe, dass ich den neuen Editor ausprobieren will.
Und da komme ich schon zum ersten Fehler, den WP macht: Statt eine Probeversion zu installieren, wird der klassische Editor ersetzt.
Der neue Gutenberg Editor ist völlig unübersichtlich und bringt für normale Schreiberlinge wie mich keinen Vorteil. Im Gegenteil kann dieser Editor nicht einmal Word-Texte korrekt wiedergeben: Er vernichtet reihenweise die Abstände zwischen den Worten. Formatierungen übernimmt er im Gegensatz zum klassischen Editor auch nicht.

Nun dachte ich mir, es müsse doch ganz einfach sein, das Gutenberg-Programm zu löschen. Das sollte zum Beispiel über Deinstallierungsfunktion im Dashbord unter Gutenberg möglich sein. Die gibt es leider nicht. Im Internet lese ich, man könne Gutenberg ganz einfach über ein Plugin deinstallieren. Das ist mir auch nicht geglückt, wahrscheinlich, weil in WordPress.com installiert habe und dort die Plugins anscheinend nicht funktionieren. Oder bin ich zu blöde?

Jetzt bin ich nach einer Stunde Herumprobieren ratlos und kann Sie nur warnen.

Aber nun weiß ich doch dank des Kommentars von Ostseemaus, wie’s geht:
Man schreibt einen Titel mit dem Gutenberg Editor und speichert ihn. Dann sucht man ihn im Dashbord unter „Beiträge“. Dort hat man dann die Möglichkeit, ihn um klassischen Editor aufzurufen und dort weiter zu bearbeiten.

Nun hat sich das Problem von selbst gelöst: Nachdem ich einige Zeit nach dem letzten Absatz verfahren bin, kommt nun wieder automatisch der alte Editor.

10 Kommentare zu „Gutenberg: Ich bin zu blöd für WP

  1. Gehe mal über „WP Admin“ auf die „Blogeinträge“..daüber kannst du den Editor wechseln. Halte dafür den Mauszeiger über einen Titel und darunter öffnet sich das ein Untermenü und dieses bietet dir an, in denn klassischen Editor zu wechseln. Mir standen anfangs auch die Haare zu Berge, als ich aus Neugier auf „Gutenberg“ landete, probierte aber einige Zeit damit herum und danach ging alles wie „geschmiert“. Es ist ein Baukastensystem und das bringt den Vorteil, dass du jeden Absatz einzeln bearbeiten kannst und auch versetzen kannst. Bild rauf oder runter und so weuter und so fort.
    Möchtest du in Gutenberg bleiben, klicke einfach auf das Kreuz, was links neben der Textfläche und unter der Titelzeile erscheint (Block hinzufügen“ – darunter erscheinen die verschiedenen Möglichkeiten der Blockgestaltungen. (Bitte nicht Blog mit Block verwechseln) Eine Möglichkeit davon nennt sich „Classic“ und damit landest auch in einen klassischen Editor und kannst weiter so bloggen, wie du es bisher im alten Editor gemacht hast.
    Probiere im Gutenberg ruhig etwas wild herum, so verschwindet ein Fragezeichen nach dem anderen. Ein paar Gestaltungsmöglichkeiten habe ich vor ein paar Tagen in meinem Blog gezeigt.
    https://ostseemaus.wordpress.com/2018/11/16/15896/

    LG Ostseemaus

    1. Hallo Ostseemaus,
      Danke für den Tipp. Nur leider finde ich in meinem Dashbord (WP Admin) keine „Blogeinträge“. Alles wäre ja ganz einfach mit WP.org. Ich will aber bei WP.com bleiben. Und da müsstest Du wohl eine neuere Version haben mit den Blogeinträgen.
      Vieleicht gewöhne ich mich ja leichter an Gutenberg, als dass ich da weiter herum probiere.
      LG Judex

      1. Hallo Judex, ich bin auch auf WP.com und schon lange hier auf WP angemeldet. Vielleicht arbeitest du am Laptop und die Anzeige ist dem Laptop angepasst und es wird nicht alles angezeigt. Ich schreibe auf WP nur über meinen PC und darüber kann ich problemlos von einem Editor zum anderen wechseln.

        Aber wie ich schon schrieb, wenn man als Blogger nun im „Baukaustenform“ denkt, erschließt sich alles und es ist im Grunde das selbe, was man vorher hatte. Achja.. hatte ich noch vergessen.. Rechts neben dem Textfenster kann man weitere Einstellungen für die Textgestaltung vornehmen, darunter u.a. auch der farbige Text oder der farbige Untergrund.
        Ich wünsche dir noch schönes Wochenende
        LG Ostseemaus

  2. WordPress ist eine gute Plattform mit vielen Lesern. Aber mein account ist „suspended“ – wegen Missachtung der Regeln. Somit habe ich kein Problem mehr mit WordPress 😏

    Es gibt noch weitere Blog-Plattformen, die aber wenig Leser haben und wenig Kommentare bringen. Egal – für mich ist es Zeitvertreib, Unterhaltung – somit ist der Zweck erfüllt. Wenn ich endgültig vom Dasein abtrete, mögen meine schriftlichen Hinterlassenschaften gelöscht werden.

    Auf dem AMIGA Computer hieß es ENDCLI > NIL

    NIL ist ein wahres Datengrab für die Bits und Bytes 😏

    1. Danke für die Mail. Die Frage kann ich nicht beantworten, weil ich den klassischen Editor weiter benutze. Der reicht für meine Zwecke.
      Auf jeden Fall dürfte der neue Editor mehr Möglichkeiten bieten. Bei Jimdo ist das auch so ähnlich.
      Es ist nur schade, dass man nicht mit einem Mausklick zum klassischen Editor zuückkehren kann, sondern immer den Umweg über die Rubrik „Beiträge“ gehen muss.

  3. Du hast Deine Seite über „wordpress.com“, da geht es anscheinend nicht so einfach wieder den alten Editor zu aktivieren. Bei einen selbstgehosteten Blog, welcher über wordpress.org „eingespielt“ ist, kann man über Plugins wieder den alten Editor herstellen. Tipp: Wenn Du einen Absatz mit den Großbuchstaben möchtest, wechsele im alten Editor in die Quelltextansicht und tippe folgendes ein: <p class="has-drop-cap"> Sehr viel Text… bis zum Absatzende</p> ein. So hast Du für Deinen gewünschten Textabsatz den Effekt mit den großen, tollen Anfangsbuchstaben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.