Wie die moderne Medizin uns krank macht

Die angehenden Ärzte lernen zu viel über Krankheit und zu wenig über Gesundheit.
H. Pöll, Aphoristiker

Toll, die moderne Medizin! Die Menschen werden immer älter!“ So in etwa lautet unisono das Loblied auf die moderne Medizin. Doch schauen wir die ältesten Menschen einmal an, dann sind es meist solche wie die schlichten Fischer in Japan, die sich von Reis und Fisch und nicht von Pillen ernährt haben.
Blicken wir einmal zurück, welchen Einfluss die alte Medizin auf unsere Gesundheit hatte, dann kommt man am alten Hippokrates nicht vorbei, der sagte:
Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.“ Nach diesem Prinzip haben sich die Menschen Jahrhunderte lang ernährt bis zur Generation unserer Großmütter. Die Alten haben gewusst, was gut ist für die Augen, die Abwehrkräfte, das Blut, die Knochen usw.
Dann kam die moderne Medizin und hat dieses Wissen vernichtet. Sie „
entzauberte“ die alten Laienkenntnisse und stellte beispielsweise fest, dass Spinat gar nicht so viel Eisen enthält, wie vermutet, und dass der Vitamin-C-Gehalt des genossenen Obstes nicht ausreichend sei usw. Damit war der Grundstein gelegt dafür, dass sich die Menschen Vitamintabletten kauften, bis sich das Ganze als Irrweg herausstellte. Immerhin ist eines geblieben: Die Menschen ernähren sich heutzutage meist nach Lust und Laune mit viel Fleisch und die Regeln des alten Hippokrates sind in Vergessenheit geraten. Es hat also ein Umdenken eingesetzt::
Früher achtete man bei der Ernährung auf seine Gesundheit, heute geht man zum Arzt, wenn man krank ist Und meint, dass der schon alles wieder in Ordnung bringt. So haben wir heute statt der Gesunden von früher massenweise Kranke, deren Leiden die Ärzte im Griff haben und die sich daher gesund fühlen und auch lange leben:

Jeder Zweite hat Beschwerden durch ein Venenleiden.
40% der über Sechzigjährigen Frauen sind von
Blasenschwäche betroffen.
An
Übergewicht leiden 70% der Männer und 50% der Frauen.
Fast die Hälfte aller Sterbefälle wird durch Herz- und Kreislaufleiden verursacht, unter denen insgesamt 20% der Bevölkerung leiden.
Von Diabetes sind 7,2 % der Bevölkerung betroffen.
Die Kurzsichtigkeit
breitet sich auf immer jüngere Patienten aus: Schon die Hälfte aller Gymnasiasten braucht eine Brille. Man tut nichts dagegen und die moderne Medizin behauptet fälschlich, das seien eben die Folgen des vielen Lesens:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/07/31/macht-lesen-kurzsichtig/

Rund 40 Prozent der über 50-jährigen Männer in Deutschland leiden an behandlungsbedürftigen Problemen beim Wasserlassen.
Die männliche Potenz mindert sich in erschreckender Weise.
Da fragten wir Alten uns beim letzten Klassentreffen: „Was ist nur mit der Menschheit los?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..