Wagenknechts linke Sammelbewegung

Respekt, Frau Wagenknecht!
Ich schätze Frau Wagenknecht, weil sie nicht nur gute Ideen hat, sondern diese auch sachlich und ruhig vertritt. Geschrei und Sprechblasen („hart arbeitende Menschen“ usw.) sind ihr fremd. Ausgezeichnet finde ich ihre Idee, die Linken sollten eine Sammelbewegung bilden. Nur wie?
Deutschland leidet nach meiner Meinung daran, dass es keine brauchbare soziale Partei gibt:

Die Linken sind zerstritten. Die Sozis sind schon lange an der Regierung beteiligt und mit schuld an den herrschenden Zuständen: Schere zwischen arm und reich geht immer mehr auseinander; Wohnungsnot; 20 Jahre lang kein Zuwachs beim Reallohn; drohende Altersarmut; Abbau der Mittelschicht; Zunahme der prekären Arbeitsverhältnisse; Dumpinglöhne, die Trump zum Handeln gezwungen haben…

Deshalb habe ich ja hier schon einmal vorgeschlagen, eine radikal-soziale Partei zu gründen. Mir war natürlich klar, dass ich als schlichter Blogger damit keinen Erfolg haben kann, sondern dass diese Idee von Leuten mit politischem Einfluss aufgegriffen werden muss. Frau Wagenknecht wäre dafür geeignet. Ihre Idee, die linken Parteien sollten eine Sammelbewegung gründen, ist zwar nicht schlecht, aber kaum erfolgversprechend: Schon die zerstrittene Linke selbst ist sich nicht einig. Wie soll dann ein Zusammengehen mit der SPD funktionieren? Wenn sich nicht einmal die beiden großen Kirchen in Deutschland vereinigen können, wie sollte das dann bei den Parteien  klappen? (Es scheitert, wie ein Bischof hinter der vorgehaltenen Hand meinte, „an den Pöstchen“.)
Aber so könnte es doch gehen: Die Unzufriedenheit in der SPD ist groß, wie sich bei der Abstimmung über die GroKo zeigte. Und auch beim Parteitag der Linken zeigten dieselben Symptome. Wie wäre es denn, wenn Frau Wagenknecht sich mit dem Juso-Vorsitzenden Kühnert zusammen täte und eine neue wirklich soziale Partei gründen würde. Ich glaube, dass dann sehr viele Genossen fahnenflüchtig würden und mitmachen würden, wenn Frau Wagenknecht klar zu erkennen gäbe, dass es ihr nicht um ihren eigenen Machtzuwachs geht.
Wenn das klappen würde, hätten sich die beiden Politiker ungeheure Verdienste um Deutschland erworben, denn so wie bisher kann es doch nicht weiter gehen.
Eine „Neue Linke“ wäre sicherlich für viele Wähler sehr attraktiv. Laut Bildzeitung kann sich allein schon ein Viertel der Wähler vorstellen, Frau Wagenknechtbzu wählen. Wenn dann noch der Juso-Vorsitzende Kühnert die ihm zugeflogenen Sympathien mitbrächte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..