Arachnophobie – Angst vor Spinnen

Jetzt kommt sie wieder: die Zeit der Spinnen. Wenn es draußen kühler wird, suchen sich die Tiere ein warmes Plätzchen und was kann da verlockender sein, als ein warmes Haus?
Nur leben sie da nicht ungefährdet, wie dieses Gedicht zeigt:

Alles Gefühlssache!


Ein Mann schläft nachts in weißem Linnen,
Da plötzlich kommen schwarze Spinnen
Und laufen über sein Gesicht.
Der Mann schläft fest und merkt es nicht.
Er spürt nur ein ganz leises Bitzeln
Und träumt von Frauen, die ihn kitzeln.
Moral: Du kannst auch schwarzen Spinnen
Mitunter Freude abgewinnen.

Ganz anders aber denken Frauen,
Denn diese packt das nackte Grauen:
Sehen sie nur eine Spinne,
Dann schwinden ihnen fast die Sinne.
Nur mit allerletzter Kraft,
Haben sie es meist geschafft:
Sie greifen irgendwas und: Patsch!
Schon ist das arme Tier zu Matsch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.