Wir sind schief gewickelt

sos-237958_1280

Die Politiker halten Weltklimaschutz- Konferenzen ab. Sie wollen damit den Themperaturanstieg begrenzen.
Eigentlich laboriert man damit nur an einem Symptom unserer verfehlten Wirtschaftspolitik herum. In Wirklichkeit müsste man das Problem tiefgreifender angehen: Wir verbrauchen zu viel Ressourcen unseres Planeten. In der Zeit, als ich im Arbeitsleben stand, verbrauchten wir nur so viel von diesen Ressourcen, wie sich auch wieder regenerieren konnte. Nun aber gehen wir so verschwenderisch damit um, dass wir 1 1/2 Erden bräuchten, um in Zukunft so weiter leben zu können wie bisher. Wenn alle so leben würden wie die Amerikaner,  wären sogar 4 1/2 Erden nötig. Aber wir machen weiter auf dem verhängnisvollen Weg, so dass der Welterschöpfungstag jedes Jahr weiter nach vorn rückt.

4 Kommentare zu „Wir sind schief gewickelt

  1. warum machen viele der grossen umweltorganisationen in ihren kampagnen nicht deutlicher, dass unsere zukunft und das überleben der menschheit nur vegan sein kann? warum ignorieren sie alle die umweltzerstörende fleisch- und milchindustrie in ihren kampagnen? was bringt ein weltklimagipfel? unsere massentierhaltung ist für mehr als die hälfte aller globalen co2 emissionen verantwortlich, somit ist unser fleischkonsum hauptverursacher des durch den menschen verursachten klimawandels. die industrielle tierhaltung schadet der erde mehr als jede andere industrie. erstaunlich, dass viele umweltschutzorganisationen diese tatsache in ihren kampagnen völlig ausser acht lassen.

    1. Genau so ist es. Man könnte aus einer Ackerfläche siebenmal mehr Menschen ernähren, wenn man sie nicht für die Fleischherstellung nutzen würde. Und wir versauen unsere Seeen und das Grundwasser mit Nitrat aus der Gülle, die bei der Massentierhaltung anfällt. Der Wahnsinn gipfelt darin, dass wir diese Art von Landwirtschaft betreiben, um Hendl billiger in China verkaufen zu können, als die Chinesen sie selbst herstellen könnten.

  2. Im Gegenzug liefern die Thai die Hendl noch billiger nach Europa.

    Die Europäer essen nur die „Edleren Teile“ vom Hendl. Da werden die Hendlhaxen (Keulen auf Hochdeutsch), Hendlbrustteile und Hendlflügerl abgeschnitten. Es bleiben noch die Rumpfteile überig. Die werden billig nach Afrika verkauft, man bekommt sie bei uns auch, davon kann man eine billige Hühnersuppe kochen, aber es ist nicht viel Fleisch dran 😉

    1. Mit diesem System machen wir in Afrika die Kleinbauern kaputt, die Hähnchen züchten.
      Übrigens sind wir bei der Hühnersuppe schon einen Schritt weiter: Man kann sie künstlich herstellen: dann kostet sie nur ein Zweihundertstel und soll sogar „echter“ schmecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..