Gedicht

 Bücher2  

         Der Ruf

Ich lebte so, wie es halt ist,
Im ganz normalen Rahmen:
Halb war ich Christ, halb Atheist –
Da rief mich Gott beim Namen.
Das traf mich wie ein Donnerschlag,
So dass ich fast am Boden lag.
„Ach!“ sagte ich, „Ich bin in Eile,
Lass mich doch bitte eine Weile
Noch hier bei meinen Lieben bleiben,
Auch hätt’ ich Wichtiges zu schreiben.
Wo ich hinschau’: viel zu tun.
Ich kann noch nicht in Frieden ruh’n.“
Doch Gott war anders, als ich dachte.
Er sah mich milde an und lachte.

2 Kommentare zu „Gedicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.