Brandstifter Gabriel und Co

Wir lesen und sehen dauernd in den Medien, was für Entgleisungen es bei PEGIDA & Co. gibt. Den läppischen Galgen mit den Zetteln haben wir schon bis zum Erbrechen vorgeführt bekommen. Was mich aber wundert, ist, dass die Medien nicht in gleicher Weise den Entgleisungen der Politiker entgegentreten: Wenn de Maizière bei PEGIDA von Rattenfängern spricht, dann sind doch für ihn diejenigen, die da mitgehen, Ratten. Und für Gabriel sind diese Menschen Mob oder Pack und im Kopf krank. Was ist das für eine unflätige Redeweise. Warum hören wir keine sachlichen Argumente? Es wäre an der Zeit, dass die Politiker uns ganz klar sagen, wir wir den Zustrom von täglich 10.000 Flüchtlingen bewältigen wollen.
Zur Beruhigung wird dem Volk mitgeteilt, dass diejenigen, die kein Asyl bekommen, mit Bundeswehrmaschinen abtransportiert werden. Aber was kommt dabei heraus? Heuer sind im ganzen Jahr nur insgesamt etwa so viele Menschen abgeschoben worden, wie an einem einzigen Tag zugewandert sind. Das, was uns also hier zur Zeit ganz groß von den Politikern über die Mainstream-Medien eine gute Lösung des Problems verkauft wird, ist also in Wirklichkeit keine schon allein deshalb, weil aus Rechtsgründen höchstens insgesamt so viele Menschen abgeschoben werden dürfen, wie an 5 Tagen zuwandern.
Warum eskaliert bei uns der Streit über die Asylanten so heftig und artet in Gewalt aus? Zum einen, weil die Politiker diejenigen, die gegen einen weiteren Zuzug von Flüchtlingen sind, ausgrenzen, und zum anderen deshalb, weil sie keine Lösungen des Problems anbieten außer dem Spruch „Wir schaffen das!“, ohne dabei das „wie“ hinzu zu fügen.
Warum ist in Österreich alles anders?
Manchmal liegt man völlig schief mit dem was man denkt. Bisher glaubte ich, die Österreicher hätten deshalb nur wenige Übergriffe auf Flüchtlinge, weil sie die alle nach Deutschland durchwinken. Aber in den „Salzburger Nachrichten“ las ich eine andere plausible Erklärung: Es liegt an der FPÖ. Sie ist ein Sammelbecken für alle Rechtsextremen, das es so in Deutschland nicht gibt: Die NPD wird mit den Nazis in Verbindung gebracht und die AfD steht nach dem Austritt ihrer prominenten Mitglieder auch nicht gerade als ansprechend da. So bleibt denjenigen, die gegen den Zuzug weiterer Flüchtlinge sind, nur als Alternative, bei PEGIDA mit zu marschieren bis jemand in Deutschland eine neue Partei gründet wie die FPÖ oder den Front National in Frankreich. Eine solche Partei wäre dann ein Sammelbecken für PEGIDA und Co. So könnten sich die Leute dem Votum der Wähler stellen und dann je nach ihrem Gewicht im Parlament mitwirken, anstatt auf der Straße zu revoltieren. Auch wenn man gegen solche Parteien ist: Es sollte sie geben, wie das Beispiel Österreich zeigt.

Ein Kommentar zu „Brandstifter Gabriel und Co

  1. D A S ist doch wiedermal der beweis für die unfähigkeit und denkfaulheit der deutschen behörden…

    hier : der staatsanwaltschaften

    denn :
    jeder kann doch erkennen…dass der mitgeführte galgen
    sooo schwachmatig gebaut war / ist ……dass ein
    grosses kerlchen wie unser erzengel GABRIEL NIEMALS
    daran gehängt werden könnte…
    der galgen würde zusammenbrechen
    und
    ich denke :
    DER GALGEN WAR DOCH BESTIMMT AUCH NICHT VOM TÜV GEPRÜFT

    insofern
    war es also ein nicht brauchbares instrument für eine bööööse straftat und m.e. also auch nicht zu einer wie auch immer gearteten bööööösen tat geeignet

    also : straffreiheit….??? oder ???
    na ihr juristen …
    nun strengt euch mal an …
    und schreibt was dazu …

    fragt und bittet der absolute laie
    von der der ostsee aus dem HQ der HANSE
    jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.