"Scheißdreck" ("Schlachthof") im bayerischen Fernsehen

An sich hat der BR ja ausgezeichnete Kabarett-Sendungen. Der „Schlachthof“ gehörte einmal dazu, als er von Ottfried Fischer geleitet wurde. Aber nun sieht es traurig aus. Schon die Art, wie die beiden Protagonisten reden, ist unerträglich. So hört es sich vielleicht an, wenn ein Theatraliker etwas auf einem Kindergeburtstag vorliest.
Was aber schlimmer ist, ist der Inhalt der Sendung. Man liest immer wieder darüber, dass im Kabarett mit dem Florett der Sprache gefochten wird. Im Schlachthof aber war es eine Keule der plumpsten Art. Beispiel: Im Zusammenhang mit der AfD fielen Worte wie „„Scheißdreck g’redt““ , „verlogen“, „oberschmarotzend“ und sogar „Arschgesichter“. Oder: eine bekannte angesehene Adelige wurde in Zusammenhang mit „G’schwerl“ gebracht. Was für ein Publikum will man damit ansprechen? Allerunterstes Niveau?
Also, lieber BR, es wäre höchste Zeit, die Leitung des Schlachthofs einmal anderen Kabarettisten zu überlassen: Wie wäre es denn mit Django Asül oder Luise Kinseher? Dann würde die Sendung wieder das Gesicht bekommen, das wir mir dem „Schlachthof“ verbinden. Aber ich fürchte fast, dass die beiden jetzigen Leiter eine Art von Beamtenstellung inne haben: unabsetztbar wie seinerzeit (zu Recht) Ottfried Fischer.
Dies schrieb ich vor 2 Jahren. Ich kann die Sendung immer noch nicht ansehen, sondern nehme sie nur auf, um mir dann ein paar sehenswerte Auftritte von guten kabarettisten anzuschauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.