Krimi zwischen Tena-Lady und Laxoberal

Gestern habe ich mir um 18.05 Uhr die „SOKO Köln“ angesehen. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich erschöpft war und einfach nur glotzen wollte. Ein Krimi, der um diese Zeit gesendet wird, ist wahrscheinlich für alte Leute gedacht, denn aus der eingeblendeten Reklame kann man sehen, welches Publikum man erwartet: Tena-Lady, Laxoberal und Ähnliches ist ja wohl für ältere Semester gedacht, und damit die sich das auch merken können, kommt manche Reklame gleich zweimal – unerträglich! Aber der Krimi selbst war noch unerträglicher: Grau gefärbte unterbelichtete Aufnahmen vermitteln den Eindruck, als sei der Kameramann erkrankt gewesen und durch einen Anfänger ersetzt worden. Am schlimmsten aber ist der Ton. Dabei rede ich nicht vom Telefon, dass dauernd im Hintergrund läutet, ohne dass jemand hingeht. Nein, der ganz normale Ton entspricht der Art der Filmaufnahmen: Teilweise verwaschen und unverständlich. Hat man heute keinen Toningenieur mehr?
Was man eigentlich bei jedem Film, mindestens beim Vorabend-Programm, machen sollte, wäre dies: Man spielt ihn der Zielgruppe vor, und wenn jemand fragt: „Was hat er gesagt?“, dann muss der Ton eben nachgebessert werden.
Ich jedenfalls werde nächstes Mal lieber lesen oder schreiben. Schauen Sie mal, was dabei heraus kommt:
https://autorenseite.wordpress.com/home/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.