Geld verdienen durch Tabubruch

Ich erinnere mich, dass ich mich einmal vor Jahrzehnten mit der Frage zu befassen hatte, welche Art von Bildern als „unzüchtig“ im Sinne des alten Strafgesetzbuchs anzusehen waren. Und da las ich in einer sehr alten Entscheidung des Reichsgerichts dem Sinne nach folgendes:
„Die Darstellungen sind unzüchtig, denn sie zeigen leicht bekleidete Frauen in lasziver Haltung mit einer Zigarette in der Hand. Die lackierten Fingernägel und die rot angestrichenen Lippen lassen keinen Zweifel an der Herkunft der Frauen offen.“
Seitdem haben wir – wie die einen sagen würden – einen fortlaufenden Verfall der Sitten zu verzeichnen, den die anderen als Durchsetzung der Freiheit feiern:
Jetzt ist im Strafgesetzbuch nur noch Pornografie unter bestimmten Voraussetzungen verboten. Und so erleben wir Tabubruch auf Tabubruch. Wer über Feuchtgebiete oder nasse Slips schreibt, wird in der Presse groß heraus gestellt und landet so einen Bestseller.
Nachdem dieses Theam so ziemlich „ausgelutscht“ ist, erleben wir nun Tabubrüche auch auf dem Gebiet der Religion:
Auf einem Plakat des Künstlers Mario Lars ist ein leidender Jesus am Kreuz zu sehen, dem eine Stimme aus dem Himmel zuruft: „Ey… du… Ich hab deine Mutter gefickt“. Geworben wird damit für die Caricatura-Ausstellung „Die Komische Kunst – analog, digital, international“, die derzeit in der Galerie für Komische Kunst in Kassel zu sehen ist.
Geschmackloser geht es nicht mehr. Aber solche Schweinereien haben Erfolg: Der „Spiegel“ nimmt sich der Sache an, und dann wollen andere Blätter nicht abseits stehen, auch wenn sie doch lieber eine kritische Haltung einnehmen, aber immerhin geht die Aktion durch fast alle Blätter.
Auf diese Weise haben Lars und die Caricatura-Austellung, von der sonst kaum jemand Notiz genommen hätte, einen Bekanntheitsgrad erreicht, für den man sonst weit über 100.000 Euro ausgeben müsste. Wenn also jetzt eine kleine Strafe wegen Verunglimpfung der Religion fällig werden sollte, ist das wohl schon einkalkuliert.
Und als normal denkender Mensch fragt man sich: Haben wir nichts anderes zu tun, als uns um solche Themen zu kümmern?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.