Wer erfindet so einen Blödsinn?

Die Sprache entwickelt sich ständig. Und wenn einem manche Begriffe, die heute so benutzt werden, fremdartig vorkommen, dann merkt man, dass man alt wird.
Heute setzt man sich im Job nicht ein, sondern man „bringt sich ein“.
Man redet auch nicht mehr miteinander, sondern „tauscht sich aus“ oder kommuniziert (letzterer Begriff galt früher allein für die Einnahme des Abendmahls).
Das Wort „brauchen“ wird immer mehr durch „gebrauchen“ ersetzt, weil die Leute offenbar den Unterschied nicht mehr wahrnehmen.
Es wäre doch einmal interessant, wissenschaftlich zu untersuchen, was der Wandel des Wortschatzes darüber aussagt, wie sich die Menschen verändert haben.
Manche der in Mode gekommenen Ausdrücke und Redensarten breiten sich aus wie ein Krebsgeschwür. Einer erfindet da etwas Neues und die anderen plappern es nach, um zu zeigen, wie modern sie auch sind. So hörte ich über den EU-Vertrag im Rundfunk, er sei „in trockenen Tüchern“. Derselbe Ausdruck kehrte in den Fernsehnachrichten wieder und war auch in der Zeitung zu lesen. So ein Blödsinn: Ein Vertrag in trockenen Tüchern! Und nun ist auf einmal alles in trockenen Tüchern, was fertig bzw. erledigt ist.
Unsere Zeit wird immer schnelllebiger und so wechseln auch die Ausdrücke wie die Mode. Und nicht selten muss man das Internet zu Rate ziehen, um zu verstehen, was gemeint ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.